Wie man IPv4 ohne Internetzugang repariert

Viele Computernutzer können aufgrund einer Störung, die das Netzwerk blockiert, nicht auf das Internet zugreifen, weil der Fehler IPv4 kein Internetzugang vorliegt. Sehen wir uns an, wie man dieses Problem schnell beheben kann.

Trotz dieser zahlreichen Fortschritte in der Welt der Internetkonnektivität haben viele PC-Benutzer immer noch Schwierigkeiten, sich mit dem Internet zu verbinden. Eines der häufigsten Probleme ist das IPv4-Problem (kein Internetzugang), das unter anderem durch veraltete Netzwerktreiber, falsche DNS-Server oder IP-Adressen und installierte Sicherheitssoftware verursacht wird. Sie können dieses Problem leicht beheben, indem Sie Ihre Treiber aktualisieren, Firewall-Programme und Antiviren-Software deinstallieren oder Ihre Geräteeinstellungen ändern. In diesem Artikel gehen wir auf die verschiedenen Ursachen für dieses Problem ein und geben Ihnen funktionierende Lösungen.

Ändern Sie Ihre HT-Modus-Einstellungen

Die Einstellungen für den High Throughput (HT)-Modus sind eine nützliche Funktion, die jedoch eine Reihe von Problemen mit sich bringt. Mit diesen Einstellungen können Computerbenutzer festlegen, welche Modi oder Datenraten, oft zwischen sehr hohem Durchsatz (802.11ac) oder hohem Durchsatz (802.11n), Ihr Gerät unterstützt. Daher können Sie diese Einstellungen ändern, um den Fehler “IPv4 ohne Internetzugang” zu beheben.

Ändern Sie diese Einstellungen, indem Sie die Tasten Windows + R gleichzeitig drücken, um das Dialogfeld Ausführen zu öffnen. Geben Sie “ncpa.cpl” in die Leiste ein und drücken Sie OK, um die Internetverbindungseinstellungen in der Systemsteuerung zu öffnen. Sie können auch die Einstellungen in der Systemsteuerung öffnen und die Option Netzwerk und Internet wählen. Klicken Sie auf das Netzwerk- und Freigabecenter und suchen Sie die Option “Adaptereinstellungen ändern” im linken Menü und drücken Sie darauf.

Sobald sich das Fenster Internetverbindung öffnet, suchen Sie Ihren aktiven Netzwerkadapter, doppelklicken Sie darauf und klicken Sie auf seine Eigenschaften. Klicken Sie auf die Schaltfläche Konfigurieren und suchen Sie auf der Registerkarte Erweitert die Option HT-Modus. Ändern Sie diese auf HT-Modus 20/40 oder eine ähnliche Option. Starten Sie Ihr Gerät neu, um die Änderungen zu bestätigen. Testen Sie Ihre Internetverbindung, um zu sehen, ob das Problem weiterhin besteht.

Aktualisieren Sie Ihre Netzwerktreiber
Eine weitere häufige Ursache für dieses Problem ist ein veralteter oder fehlerhafter Netzwerkkartentreiber. Daher müssen Sie diese Netzwerktreiber auf die neueste Version aktualisieren, wenn Sie möchten, dass das Problem nicht wieder auftritt. Am besten und einfachsten aktualisieren Sie Ihre Treiber, indem Sie auf der Website des Geräteherstellers nachsehen und etwaige Updates manuell installieren. Mit dem Gerätemanager können Sie Ihre Treiber auch über das Internet aktualisieren. Da Sie jedoch keinen Zugang zum Internet haben, ist es am besten, wenn Sie auf der Website des Herstellers nach den neuesten Updates suchen.

Setzen Sie Ihre IP-Konfiguration zurück

Eine IP-Adresse (Internet Protocol) ist eine eindeutige Kennung, die jedem Gerät in einem bestimmten Netzwerk zugewiesen wird. Diese Adresse ermöglicht es den Geräten, Informationen innerhalb eines bestimmten Netzwerks auszutauschen. Wenn Ihr Gerät nicht über eine korrekte IP-Adresse verfügt oder die bestehende Zuordnung beendet wurde, sollten Sie die aktuelle Adresse freigeben und erneuern, um eine vollständige Verbindung zu ermöglichen.

Um Ihre IP-Adresse zu ändern, drücken Sie die Tasten Windows + R, um das Dialogfeld Ausführen zu öffnen. Geben Sie “cmd” in die Leiste ein und klicken Sie auf die Eingabetaste, um eine Eingabeaufforderung zu öffnen. Geben Sie nun ‘ipconfig/release’ ein und drücken Sie die Eingabetaste. Geben Sie ‘ipconfig/renew’ ein und drücken Sie die Eingabetaste, sobald die Eingabeaufforderung wieder erscheint. Geben Sie ‘exit’ ein und schließen Sie das Fenster, indem Sie auf die Eingabetaste klicken.

Deaktivieren Sie Antiviren- und Firewall-Software
Antiviren-Software wie McAfee und Avast ist dafür bekannt, dass sie das Problem des fehlenden IPv4-Internetzugangs begünstigt. Solche Software kann automatisch Firewall-Programme und andere Software herunterladen und installieren. Daher sollten Sie diese Firewall-Programme über ihre Benutzeroberfläche deaktivieren, indem Sie sie vollständig deinstallieren.

Um diese Firewall-Programme zu deinstallieren, drücken Sie die Tastenkombination Windows +R, geben Sie “appwiz.cpl” in die Suchleiste ein, und klicken Sie auf die Eingabetaste, um auf Programme und Funktionen zuzugreifen. Scrollen Sie, bis Sie McAfee oder Avast und andere Firewall-Programme finden. Sobald Sie diese gefunden haben, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Programme, die Sie deinstallieren möchten, und wählen Sie “Deinstallieren”. Vergessen Sie nicht, auch alle verbleibenden Programme und Dateien der Firewall- und Antiviren-Programme zu deinstallieren.