Amazon Music entfernt die Möglichkeit, MP3s hochzuladen

Amazon sorgt für Aufregung

Amazon Music entfernt die Möglichkeit, MP3s hochzuladen, wird Verschluss-Speicherservice
Nimm dir etwas Zeit, um alle Titel, die du zuvor hochgeladen hast, erneut herunterzuladen.

amazon prime music funktioniert nicht

Eine Funktion von Amazon Music ermöglicht es Benutzern, ihre eigenen MP3-Dateien von anderen Quellen hochzuladen, aber dieser Dienst wird über das nächste Jahr oder so abgeschaltet. Also nicht wundern, wenn amazon prime music funktioniert nicht mehr und die besten Hits von dem download entfernt wurden. Laut einer Hilfeseite auf der Amazon-Website wird das Unternehmen seinen Abonnementdienst Amazon Music Storage im Januar 2019 beenden. Ein offizielles Datum wurde nicht veröffentlicht, aber wenn der Speicherdienst endet, können die Benutzer keine MP3s mehr abspielen oder herunterladen, die sie zuvor hochgeladen haben.

Amazon hat bereits Anfang dieser Woche die Möglichkeit entfernt, persönliche MP3s über seine PC- und Mac-Anwendungen zu Amazon Music hochzuladen. Die spezielle Musikimport-Software des Unternehmens wurde noch früher, bereits im Jahr 2015, installiert.

Amazon Music App für Android erhält leise Chromecast-Unterstützung

Sowohl kostenlose als auch bezahlte Kunden von Amazon Music Storage werden von dieser jüngsten Entscheidung betroffen sein: Freie Nutzer, die bis zu 250 Dateien hochladen konnten, können bis Januar 2019 jede dieser Musiken abspielen und herunterladen. Kostenlose Nutzer sollten ihre zuvor hochgeladenen Tracks vor Januar 2019 herunterladen, da diese zu diesem Zeitpunkt über Amazon Music nicht mehr zugänglich sein werden.

Bezahlte Nutzer, die jährlich 25 US-Dollar für die Speicherung von bis zu 250.000 Dateien bezahlt haben, können auch jede dieser Musiken abspielen und herunterladen, bis ihr Abonnement abläuft. Diejenigen, die ihr Abonnement ablaufen lassen, haben nicht die Möglichkeit, es zu verlängern, und alle Songs über 250 werden entfernt. Die restlichen 250 Songs werden für ein Jahr nach Ablauf des Abonnements verfügbar sein, bevor sie ebenfalls entfernt werden.

Diejenigen, die in dieser Situation am meisten verlieren werden, sind bezahlte Music Storage-Abonnenten. Diese Kunden sollten alle Titel, die sie ursprünglich hochgeladen haben, erneut herunterladen, bevor ihr Abonnement abläuft, um zu vermeiden, dass der Dienst einen Teil ihrer Bibliothek löscht und ihnen nur 250 Songs hinterlässt.

Amazon stellt fest, dass diese Änderung nur Musik betrifft, die von anderen Quellen in Amazon Music importiert wurde. Musik, die Sie bei Amazon gekauft oder mit dem AutoRip-Service von Amazon hochgeladen haben, ist davon nicht betroffen. Amazon veröffentlichte AutoRip 2013 als eine Möglichkeit für Benutzer, CD-Tracks durch MP3-Matching zu synchronisieren, so dass zumindest die Musik, für die Sie vor langer Zeit bezahlt haben, von Amazon’s Umzug nicht beeinflusst wird.

Das Hochladen von persönlichen MP3s ist nicht mehr so beliebt wie früher, dank der Zunahme von Musik-Streaming-Diensten. Aber zu Beginn der Umstellung boten einige Unternehmen ihren Kunden die Möglichkeit, ihre persönlichen MP3-Dateien zusammen mit der Musik des neuen Dienstes anzuhören – Apple hat iTunes Match und Google Music hat auch Scan-and-Match. Damals war es für Unternehmen eine bequeme Möglichkeit, neue Benutzer zur Anmeldung zu ermutigen, ohne die riesigen Musikbibliotheken aufzugeben, die sie im Laufe der Jahre bereits aufgebaut haben. Da immer mehr Unternehmen der Musikindustrie auf kostenpflichtiges Streaming umsteigen, ist es für Amazon sinnvoller, sich auf ihre Dienste Music and Music Unlimited zu konzentrieren.

Wie man Android so sicher wie möglich macht

Wie man Android so sicher wie möglich macht

Mobile Sicherheit ist eine große Sache, wahrscheinlich jetzt mehr denn je. Die meisten von uns leben auf unseren Telefonen, mit Finanzinformationen, Kalenderterminen, Familienfotos und mehr, die auf unseren Geräten gespeichert sind. So schützen Sie Ihr Android-Handy.

android abgesicherter modus aktivieren

Zwei-Faktor-Authentifizierung in Ihrem Google-Konto aktivieren

Ein sicheres Android-Telefon beginnt mit einem sicheren Google-Konto, denn dort werden alle Ihre synchronisierten Daten gespeichert – und je mehr Google-Services Sie nutzen, desto wichtiger ist dieser Schritt. Denn irgendwann geht nur noch das android abgesicherter modus aktivieren um wichtige Informationen zu retten. Wenn Sie dies noch nicht getan haben, aktivieren Sie zunächst die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) in Ihrem Google-Konto. Es gibt mehrere Optionen für diesen zweiten Faktor, sei es eine einfache Textnachricht (die von Natur aus die unsicherste aller 2FA-Methoden ist, aber immer noch besser als nichts), um einen U2F-Schlüssel wie Googles Titan Key-Bundle hinzuzufügen.

Die 2FA-Einstellungen von Google finden Sie unter Mein Konto > 2-stufige Verifizierung (und natürlich müssen Sie sich anmelden). Wir haben auch eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Aktivierung der Funktion, wenn Sie auf Probleme stoßen.

Aber im Ernst, tu das jetzt, wenn du es nicht schon getan hast.

Außerdem ist es wahrscheinlich eine gute Idee, während Sie in Ihren Google-Kontoeinstellungen herumstöbern, eine Sicherheitsüberprüfung durchzuführen. Auf diese Weise können Sie Telefonnummern oder E-Mail-Adressen zur Wiederherstellung hinzufügen oder ändern, aktuelle Sicherheitsereignisse überprüfen, sehen, welche anderen Geräte angemeldet sind (und diese bei Bedarf entfernen), und vieles mehr.

Verwenden eines sicheren Verriegelungsbildschirms

Wenn Sie keinen sicheren Verriegelungsbildschirm verwenden, ist es an der Zeit, dies zu ändern. Dies ist Ihre absolute erste Verteidigungslinie, wenn es darum geht, Ihr Handy sicher zu halten.

Während der Prozess zwischen den Android-Herstellern und ihren verschiedenen Varianten von Android leicht variiert, ist der allgemeine Kern Einstellungen > Sicherheit > Screen Lock. Wie gesagt, die Details können hier leicht variieren, aber das bringt Sie in den Mittelpunkt. Wir haben auch einen detaillierteren Leitfaden zur Verfügung, falls Sie diesen benötigen.

Und vergessen Sie nicht, Ihren Fingerabdruck hinzuzufügen, wenn Ihr Handy über einen Scanner verfügt – hier sind auch ein paar Tipps, um ihn so genau wie möglich zu machen.
Stellen Sie sicher, dass mein Telefon eingeschaltet ist.

Der Verlust Ihres Telefons ist ein herzzerreißendes Gefühl, also möchten Sie auch sicherstellen, dass Sie eine Möglichkeit haben, es zu verfolgen und, im schlimmsten Fall, Ihr Telefon aus der Ferne zurückzusetzen, wenn es keine Chance gibt, es zurückzubekommen.

Glücklicherweise hat Google ein Tracking-System für Android-Handys eingerichtet. Es heißt Find My Phone und sollte standardmäßig auf allen modernen Android-Handys aktiviert sein. Um die doppelte Überprüfung durchzuführen, gehen Sie zu Einstellungen > Google > Sicherheit > Mein Telefon finden.

Wenn Sie Ihr Handy jemals verlieren oder es gestohlen wird, können Sie den nächsten Webbrowser starten und Google nach „Find My Phone“ suchen und Ihr verlorenes Gerät aus der Ferne lokalisieren. Wir schauen uns genauer an, was Sie mit Find My Phone machen können, wenn Sie sich auch dafür interessieren.
Deaktivieren Sie „Unbekannte Quellen“ und den Entwicklermodus.

Wenn Sie in der Vergangenheit an Ihrem Handy herumgebastelt haben, haben Sie möglicherweise etwas aktiviert, das „Unbekannte Quellen“ genannt wird (oder „Unbekannte Anwendungen installieren“ auf neueren Versionen von Android). Mit dieser Einstellung können Sie Anwendungen installieren, die nicht aus dem Google Play Store stammen – ein Prozess namens „Sideloading“. Und während Oreo Schritte unternommen hat, um dies zu einer sichereren Funktion zu machen, kann es dennoch von Natur aus gefährlich sein, es aktiviert zu lassen.

Um die Sicherheit zu verbessern, sollten Sie diese Funktion deaktivieren. Bei Vor-Oreo (8.0) Versionen von Android können Sie dies ganz einfach unter Einstellungen > Sicherheit > Unbekannte Quellen tun. Bei Oreo (8.0) und Pie (9.0) müssen Sie diese Funktion pro App deaktivieren, aber Sie finden alles, was Zugriff auf die Funktion hat, unter Einstellungen > Apps > Special Access > Install Unknown Apps.

Wenn Sie den Entwicklermodus aus irgendeinem Grund aktiviert haben, sich aber nicht aktiv auf Funktionen verlassen, deaktivieren Sie ihn. Springen Sie in Einstellungen > Entwickleroption und schieben Sie den Kippschalter oben nach außen.

Hinweis: Bei Android Pie (9.0) finden Sie die Entwickleroptionen unter Einstellungen > System > Entwickleroptionen.